Pflegeheim Villa Riesberg

Planung und Ausf√ľhrungzeitraum: Einzug 2006

Städtebau:

Das Grundst√ľck liegt im Zentrum eines kleinen Weilers in einer gewachsenen Struktur in leichter Hanglage umgeben mit einem alten Baumbestand.

Gebäudeorganisation:

Die ‚ÄěVilla Riesberg‚ÄĚ ist ein Pflegeheim f√ľr psychisch kranke Erwachsene. Es war ein Geb√§ude aus den 60ger Jahren, welches nun grunds√§tzlich saniert, umgebaut und um zwei Geb√§udeteile erg√§nzt wurde. Dadurch kamen 20 neue Zimmer und ein Speisesaal mit K√ľche hinzu und der Eingangsbereich wurde gro√üz√ľgig gestaltet. Bei der Gestaltung der Fassaden wurden, durch Materialien und Farben, die einzelnen Bauk√∂rper zu einem harmonischen Ensemble verbunden.Bei der Gestaltung der Innenr√§ume war wichtig, dass die R√§ume hell und freundlich wirken. Deshalb wurden sonnige, warme Farben verwendet , apricot farbige Fliesen in den B√§dern sowie Parkett in den Zimmern und Fluren.Die indirekte Beleuchtung erhellt die Decken und W√§nde. Um die Flure optisch zu verk√ľrzen,erweitern sich die Flure vor den Zimmereing√§ngen und die Eing√§nge werden mit terracottafarbenen Fassadenplatten eingefasst, so dass jedes Zimmer seine ‚ÄěHaust√ľre‚Äú hat. Das Geb√§ude soll den Charakter eines angenehmen Hotels vermitteln, nicht den eines Krankenhauses. So wurde auch die Gartenanlage mit in die Architektur einbezogen, im Eingangsbereich liegt die Einfahrt und Anlieferung sie wird mit Hilfe von S√§ulenwacholdern eingefasst, Wichtig ist auch der Terrassenbereich vor dem Speisesaal mit Beeten in klaren Formen und einem Wasserbecken.Das Umfeld pr√§gt die Kranken und um so wohler man sich f√ľhlt, desto besser sind die Heilungschancen.

Materialien, Farben und Charakter:

Das Geb√§ude ist, um einen optimalen W√§rmeschutz zu erreichen in Gasbeton erstellt worden. Das Dach ist mit Zellulose ged√§mmt und mit einer grauen planen Betonpfanne gedeckt. Um das Geb√§ude zu gliedern wurden die Frontseite und R√ľckseite durch die Struktur der Fenster und farblich grau abgesetzte Fl√§chen strukturiert. Ansonsten wurde ein weisser mineralischer Putz gew√§hlt. Grosse Fensterfl√§chen in einer Pfosten-Riegelkonstruktion in Holz-Aluminium, die √ľber vielf√§ltige grosse √Ėffnungsm√∂glichkeiten verf√ľgen, erm√∂glichen einen starken Bezug zu der reizvollen Landschaft. Die √§ussere Gestaltung ist bewusst k√ľhl und technisch, um einen Kontrast zu den warmen Farben des Innenraumes zu bilden. Der Wand im Zugang kommt die Aufgabe zu, den Eintretenden mit seiner warmen, an Kaminfeuer erinnernden Farbe zu umh√ľllen und zu bergen und willkommen zu heissen. Die B√∂den sind in einem √§hnlichen Farbton, in Parkett erstellt, wie auch die Treppen und K√ľchenarbeitsfl√§chen und M√∂blierungen.

Konstruktion:

Das Gebäude ist komplett in Massivbau erstellt.