Haus im Allgäu

Planung und Ausführungzeitraum:

  • Beauftragung: Frühjahr 2003
  • Fertigstellung: Sommer 2005
  • Bruttorauminhalt nach DIN 277: 1.275,22 m³
  • Wohnflächen nach DIN 283: 277,27m²
  • Baukosten inkl. Kaminofen, Beleuchtung, Möblierung, Terrassen und Hauszugang je m³ (ohne Nebenkosten): 254,67 EUR/Brutto
  • Baukosten inkl. Kaminofen, Beleuchtung, Möblierung, Terrassen und Hauszugang je m² (ohne Nebenkosten): 1.171,00 EUR/Brutto

Eine Veröffentlichung von Innenraumbildern war leider nicht gewünscht. Weitere Auskünfte können bei einem persönlichen Gespräch im Büro der Architekten gegeben werden.

Funktion:

Es handelt sich um ein Wohnhaus für eine junge Familie mit einem integrierten Büro.

Städtebau:

Es ist im Randbereich einer Kleinstadt, mit Lage zum offenen Feld, in leicht abfallendem Gelände erbaut. Das Ziel war, ein lichtdurchflutetes und offenes Gebäude mit einer dynamischen Baustruktur und offenen Raumbezügen sowie großen Südterrassenflächen zum Garten zu erbauen.

Gebäudeorganisation und Entstehung:

Der Wunsch der Bauherrschaft war, ein Haus, entsprechend unserer Veröffentlichung "Haus mit Sonnendeck" zu erstellen. Wir haben der Bauherrschaft jedoch darstellen müssen, das dies an diesem Platz nicht 1:1 möglich und nicht sinnvoll ist.

Das Grundstück hat seinen tiefsten Punkt an der Straßenseite, dies ist die Nordseite. Somit war klar, dass die Orientierung des Gartens, der Balkone und der Wohn- sowie Kinderbereiche zum Garten somit nach Süden ausgerichtet sein muss.

Das Haus wurde in versetzten 3/4 zu 1/4 Geschossen erstellt, um den die Raumbezüge und Raumgrößen optimal in Bezug zu den Zwängen des Baugrundstückes zu entwickeln. Das Dach wurde mit einem versetzten First ausgestattet, um die Kubatur möglichst optimal auszunutzen.

Die Treppenanlage liegt im Herzen des Hauses, somit sind die Wege kurz und die Treppe ein Erlebnisraum.

Sie beginnt auf der 2. Ebene, der Halle, aus welcher sich schon die gesamte Höhe und Dynamik des Hauses erschließt. Schlanke Stützen, die bis an den First reichen, betonen dies, wie auch die Beleuchtung. Auf der selben Ebene liegt, durch die Garderobenschränke von der Halle abgetrennt, das Kinderspielzimmer, mit direktem Zugang zum Garten und zur Carportkammer mit den Spielgeräten, sowie das Gäste-WC mit Dusche.

Später soll dies zu einer Saunalandschaft verbunden werden.

Eine farblich gestaltete Mittelwand zwischen den leichten Treppenläufen aus Stahl mit amerikanisch Kirschbaumwinkelstufen, verengt den Blick in den 1/2 Geschoss darüber angeordneten Wohn- Ess- und Küchenbereich auf einer 3/4 der Grundfläche beanspruchenden Ebene, die sich über die gesamte Südfront zum Garten öffnet. Dominiert wird der Wohnbereich durch die großzügige Verglasung und den Kaminofen mit Holzlege und Bücherregal.

Von hier aus erreicht man die 1. 1/4 Ebene, den Elternschlafbereich mit anschließender Terrasse. Über dieser Ebene liegt der großzügige und elegante, durch die satinierte Verglasung sowie die im Boden integrierte Beleuchtung, sehr introvertierte Badbereich sowie die beiden großen Kinderzimmer, die im Luftraum über dem Wohnraum über eine Brücke, mit Blick auf den Kaminofen, miteinander verbunden sind.

Von dieser Brücke aus geht der Blick durch den Garten in die Ferne und in die Eingangshalle. Über dieser Brücke ist ein großes dachoberlicht integriert, so, dass das gesamte Haus sehr hell und lichtdurchflutet ist.

Jedes der Kinderzimmer hat eine Schlafgalerie.

Ein großer Stahlbalkon liegt vor den Kinderzimmern über die gesamte Breite des Hauses.

Auf der 1. Ebene, die von der Halle aus hinter der Treppenmittelwand, somit nachrangig erschlossen wird, ist das Büro sowie die Kellerräume in eine 3/4 Grundfläche des Hauses platziert.

Materialien, Farben und Charakter:

Das Dach ist mit Mineralwolle gedämmt und mit einem dunkelgrau engobierten planen Tondachstein gedeckt. Strukturiert wird die Fassade durch die Fassadenstrukturen, farbliche Akzente mit warmen Rottönen und grauen Flächen sowie durch die Ganzglasecken der Verglasungen Küche und Bad.

Diese Akzentuierung setzt sich im Innenraum fort.

Alle Innenwände, bis auf die Treppenhausmittelwand, sind nicht tapeziert, sondern verputzt, geschliffen und fein strukturiert weiß beschichtet. Die großen Fensterflächen, die über vielfältige große Öffnungsmöglichkeiten verfügen, ermöglichen einen starken Bezug zum Außenraum.

Die Gestaltung ist spannungsreich, im Mix von kühler Wand- und Deckengestaltung, dem schwarzen Schieferboden und den warmen Holztönen der Möbel und Treppe. Der Boden im Zugang und in der Küche sowie den Bädern ist mit schwarzem Schiefer ausgeführt. Der Wohn- und Essraum, wie auch die Galeriewege und das Schlafzimmer sind mit rötlichem Massivparkett ausgestattet. Die Kinderzimmer sind, wie die Galerien und das Büro, mit einem hochwertigen Teppichboden ausgelegt. Der Keller ist mit Linoleum in schwarz belegt.

Der Stahlbalkon ist feuerverzinkt und mit Douglasiendielen belegt, wie auch die darunter angeordneten Terrassen.

Konstruktion:

Das Gebäude ist komplett in Massivbau erstellt.